CV

Benjamin Zanon

1981 in Lienz/Osttirol geboren.

Von 2001 bis 2004 studierte er Architektur an der technischen Universität in Wien, anschließend bis 2006 Philosophie an der Universität Wien. 2008 wechselte er nach Düsseldorf und begann dort das Studium der freien Kunst, Bildhauerei an der hiesigen Kunstakademie. Ab 2009 studierte er in der Klasse von Professor Richard Deacon, der ihn 2014 zum Meisterschüler ernannte. Im Februar 2015 schloss er das Studium mit dem Akademiebrief ab und übersiedelte dann nach Innsbruck, wo er seitdem lebt und arbeitet.

2013 erhielt Zanon das Stipendium für Bildhauerei des MFI Essen, 2014 das Atelierstipendium im Künstlerhaus Paliano, ausgeschrieben vom Kulturamt des Landes Tirol (gemeinsam mit dem zeitgenössischen Komponisten Daniel Oliver Moser). 2015 erhielt er den Ewald Mataré Förderpreis, vom Kulturverein Meerbusch. 2017 erhielt er den Förderpreis des Landes Tirol für zeitgenössische Kunst, bezog ein Atelier im Künstlerhaus Büchsenhausen und gestaltete einen 40 Seiten umfassenden Beitrag für das Quart, Heft für Kultur in Tirol (Ausgabe Nr.29). Seit April 2018 hat Zanon eine Stelle als Universitätsassistent am Studio 3 (Institut für experimentelle Architektur) an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck. 2019 erhält er den Preis für Grafik des Bundeslandes Oberösterreich.

Arbeiten von Benjamin Zanon waren in Ausstellungen in Deutschland, Österreich und der Tschechischen Republik zu sehen.