Durch die Akademie, Düsseldorf 2014

310:

aus dem Atelier, Tür auf, Tür zu, Schlüssel drehen (noch keine Transponder)

durch den langen Flur mit den Gipsskulpturen gehen, Tür zur Dachterasse ist offen,

(ich erinnere mich, es war bereits später Abend und dunkel draußen,

doch die Luft war mild…)

Wind und Rheinrauschen,

die Terassentüre öffnen, wieder in das Gebäude hinein,

Lüftung

die südliche Treppe hinunter, Alarm schrillt (Achtung die Akademie schließt)

durch den gesamten Gang der 2. Etage,

kaum Studenten zu hören,

die nördliche Treppen hinab zur ersten Etage,

durch den langen Gang,

entferntes Stimmengewirr,

entfernter Arbeitslärm,

südliche Treppe hinab ins Erdgeschoss,

der Schritt ist gleichmäßig, das Ziel ungewiss,

zweiter Alarm (Achtung die Akademie schließt nun wirklich!)

(da war es kurz vor 22:00 noch bevor wir alle Nachtschlüssel bekamen)

schnellen Schrittes durch das Erdgeschoß,

Tür auf,

in den Aufzug hinein,

mechanisches Rauschen, ein einziger Atemzug,

die Ankunft in der 3. Etage wird durch einen Alarmton signalisiert,

aus der Kabine in den Gang,

vorbei an der 310, hinaus auf die Dachterrasse,

diesmal fällt die Türe hinter mir deutlich hörbar ins Schloss,

im Freien,

atmen,

Türe auf, Türe zu Lüftungslärm,

südliche Treppe hinab, entfernte Arbeitsgeräusche und fröhliches Pfeifen

2. Etage,

1. Etage,

Erdgeschoss,

über den Flur zur Mitteltreppe,

in den Keller hinab,

Lüftungslärm,

Klotür auf,

Klotür zu,

Klotür versperrt,

Wasser lassen,

Spülung betätigen,

warten bis der Spülkasten wieder gefüllt ist,

Türe aufsperren, zum Waschbecken,

Wasser aufdrehen, Hände waschen, Wasser abdrehen,

Hände in Papiertuch trocknen (1 Stück)

hinaus auf die Mitteltreppe,

durch die 2. Hälfte des Erdgeschosses,

über die südliche Treppe hinauf ins Dachgeschoss,

Lüftungslärm, Terrassentüre, Freiheit,

Terrassentüre, durch den Gang mit den Gipsskulpturen,

über die kurze Treppe, zum Atelier 310,

Türe aufgesperrt, das Atelier betreten

Ende